Kaffeesüchtig

Ich glaube ich bin süchtig. Nein, so geht das nicht. Nochmal:

Ich war ja noch nie bei den Anonymen Alkoholikern, warum auch – unter Verbindungsstudenten kennt man sich ja schliesslich. Aber ich habe davon gehört, wenn es stimmt was man so in der kleinen schwarzen Kiste, die in der Regel schräg gegenüber der sich im Wohnzimmer befindlichen Couch befindet, sieht (an dieser Stelle muss ich einfügen, dass man schon an meiner Sprache und meinen Assoziationen erkennt, dass ich mitte der 70er Jahre geboren wurde… aber dazu schreibe ich mal was eigenes), dann beginnen Treffen der Anonymen Alkoholiker oder anderer Selbsthilfegruppen ja immer mit “Hallo, Mein Name ist …, ich bin Alkohlsüchtig.” Oder so ähnlich.

Also gut, dann: Hallo, mein Name ist Erik und ich bin Kaffeesüchtig.

Kaffeesüchtig ist ne fiese Sache, vor allem wenn man wie ich einerseits gezwungen ist jeden Morgen eine Tablette (nix schlimmes, was wegen der Schilddrüse) zu nehmen und dann 30 Minuten nichts essen und trinken darf. Also auch keinen Kaffee. Nun könnte man sagen: egal, der Doktor siehts ja net, aber weil ich es dann auch sein lassen könnte mit der Tablette halte ich mich einfach mal daran. Also verlasse ich das Haus dann halt ohne Frühstück normalerweise. Und laufe zur Arbeit. Und das ohne Kaffee. Schlimm ist immer wenn ich durch die Drehtür des Virucenters gehe, enn da ist so ein kaffeestand aber ich widerstehe heldenhaft und schleppe ich in die Arbeit – und da gibts dann Kaffee. Dummerweise ist die maschine die wir haben so ein grosses Allzwegteil aus dem man auch dünne Suppe und wässrigen kakao kriegen kann. Und halt Kaffee in verschiedenen Konfigurationen (naja so viele sind es nicht). Wobei ich fest davon überzeugt bin, dass die Hersteller des Apparates dem Irrtum erlegen sind, dass Expresso einfach nur ein sehr kleiner Kaffee ist. ZUmindest habe ich auch in diversen ausgedehnten Selbstversuchen es nicht geschafft einen elementaren geschmacklichen Unterschied zwischen dem in der bereitgestellten Tasse einfliessenden Kaffee und dem in selbigerweise eingestellten Tasse zum Auffangen des “Espresso”. Das ich dennoch regelmässig diese Taste benutze ist mehr dem Umstand geschuldet, dass die Tasse nach dem Drücken der Taste Kaffee nur ca. halb voll ist und man das in der Regel ja schon auf dem Rückweg an den Arbeitsplatz halbieren kann.

Schade ist nur, dass ich jetzt kein Foto einer Tasse Kaffee parat habe zum einbinden, das würde jett gut reinpassen. Aber es geht auch ohne. Muss eh ein wenig arbeiten, es ist letzter (Arbeits)Tag im Monat.

Advertisements

One thought on “Kaffeesüchtig

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s