Hurra! Ich bin beruhigt. Der erste Akt.

Manchmal frage ich mich ja, ob ich intelligent bin. Also ob ich zumindest ein wenig logisch denken kann. Nicht wie ihr jetzt meint, es geht dabei mehr um die Frage ob ich was besser kann als andere. Denn für mich ist das, was ich kann, ja selbstverständlich und auch nicht schwer. Und dann denke ich mir: mei, eigentlich kann das doch jeder. Denn logisches Denken, einfach mal NACHDENKEN… ist das so schwer?

Offenbar ja. Ich surfe ja gerne im Netz rum und im Zuge dessen bin ich auf die Seite “derreichesack” gekommen, die einem hilft Geld zu verdienen. Faszinierend. Interessiert mich.

Das Design ist jetzt eher simple aber das ist ja auch Geschmackssache. Ich will auch dem Macher dieser Seite nicht vorschreiben, wie seine Seite auszusehen hat.Ich bin aber interessiert an Geld, wer ist das nicht )ok. der Zuerckerberg vielleicht. Jetzt.)

Aber ich fange erstmal an zu lesen was mir da so geschrieben wird. Man wird erstmal beruhigt, man sei hier nicht bei einem illegalen oder beträgerischem System. Das ist doch beruhigend zu erfahren. Der Erzähler, der mich einfach duzt, aber das ist im Internet wohl so, schreibt dann etwas zu anderen Verdienstmöglichkeiten die sich wie er glaubhaft versichert – er schreibt immerhin seines Wissens nach (!) – nicht lohnen. Dann die erste Zahl.

Viele meiner Kunden verdienen locker €180 am Tag – als Nebeneinkommen.

Und viele verdienen noch weit mehr als das. Wenn Du ebenfalls wissen möchtest, wie Du online ernsthaft Geld verdienen, ja sogar Deinen Lebensunterhalt und mehr mit Hilfe des Internets bestreiten kannst, dann habe ich gute Neuigkeiten für Dich:

Du brauchst nichts weiter zu tun, als hier weiterzulesen und Du wirst erfahren, was zu tun ist.

Hurra. 180 Euro am Tag. Das sind bei 5 Tagen in der Woche immerhin 900 Euro. Wohlgemerkt in der Woche. Im Monat sind das schon 3600 Euro. In Worten dreitausendsechshundert Euro. Im Nebenverdienst. Ein Traum. Hurra, ich werde ein reicher Sack. Aber erstmal weiterlesen. Denn ich bin neugierig, was muss man denn machen um am Tag 180 Euro im Nebenverdienst zu verdienen? Und er schreibt es ja: man muss nur weiterlesen. Ob man damit dann schon Geld verdient?Aber im grunde glaubt man dem guten Mann ja nicht. 180 Euro am Tag. Einfach so. Nein, das glaubt man nicht.

Dann aber kommen hochseriöse Zeugen, die dem Zweifler en Zweifel in den Hals zurückstopfen auf das jener sich traurig in die Ecke setzt.

Die Zeugen sind

Donny B, ein Blogger der 2000 Euro im Monat verdient und sich als Fan des reichen Sacks outet. Er hat auch einen Blog, in dem er brav schreibt wieviel Geld der so verdient. Schade, dass er den Blog seit Mai 2010 nicht mehr führt. Sollte uns aber nicht zu denken geben.

Der nächst Zeuge ist Karl Schmied. Was der genau macht erfährt man nicht, denn es wird keine Internetadresse oder Berufsbezeichnung angegeben. Ich lasse mich damit nicht abspeisen und drücke auf die “weiteren Kundenstimmen”.

Da sind in der Tat weitere hochseriöse Referenzen.

Zum Beispiel der Schumacher Denis, der schreibt:

„Sehr geehrter Herr Salk,

ich habe mir ihr Komplettpaket vor ungefähr vier Wochen bestellt. Ich bin von der Umsetzbarkeit überwältigt.

Alle Methoden sind zu 100% umsetztbar. Ich verdiene jetzt wöchentlich zwischen 300 bis 400 Euro. Das ist unfassbar.

Vielen Dank. Ich empfehle wirklich jedem den Reichen Sack.“

Jetzt sind wir schon bei 300-400 Euro in der Woche, also nicht mehr 180 Euro am Tag, ausser natürlich der junge Mann arbeitet nicht jeden Tag sondern nur 1,6 – 2,2 Tage. Naja, sind im Monat immernoch 1200 – 1600 Euro im Monat. Aber immerhin, das sind doch seriöse Quellen, sogar mit Fotos sind die angemeldet. Ich bin beruhigt.

Dann kommt noch Herr M. Reihners, der sich selbst als “Ein-Mann-Web-Business in der amerikanischen Marketingbranche” outet und vorstellt und zugibt, dass er erst durch den reichen Sack gelernt habe wie man im Internet Geld verdient. Also das muss doch stimmen.Er bedankt sich für einen zusätzlichen Tausender. Im Monat? Das wären dann aber nur noch 50 Euro am Tag. Hatte er nicht geschrieben, dass viele 180 Euro am Tag kriegen? Hm. Die scheinen keine Dank eMail zu schreiben. Wahrscheinlich zu beschäftigt das Geld auszugeben.

Jetzt weiss ich aber immer noch net wie das Ganze geht. Weil IRGENDWAS muss man doch machen. Also zurück und weiterlesen. Doch noch ist es nicht soweit. Erstmal beantwortet der reiche Sack (ich nenn ihn glaub ich jetzt nur noch Sack…) eine andere elementare Frage, nämlich die nach der Identität.

Und er stellt die ganz offen:

Wer ich bin, fragst Du Dich?

Ganz einfach: Ich bin die Nummer 1. Ich verdiene sehr viel Geld im Internet und ich führe ein absolutes Traumleben.

Na gut. Wenn er also die Nummer 1 ist und ein Traumleben führt und ganz viel Geld verdient, dann muss das ja alles in Ordnung sein oder? Aber nur weil er die Nummer 1 ist, versteht er denn wirklich auch was von seinem Geschäft? Als ob der Mann meine Fragen erahnen würde (unheimlich gelle?!), schreibt er mir:

Im Gegensatz zu all den anderen, die nur irgendwelche Floskeln von sich geben, das Blaue vom Himmel herunterlabern und letztlich rein gar nichts vorweisen können, verstehe ich mein Handwerk tatsächlich

Ich bin beruhigt. Damit sind meine Sorgen, er wäre vielleicht garkein Fachmann, ausgeräumt. Das “tatsächlich” hat er sogar kursiv geschrieben.

Wobei man sich schon fragt ob er nicht einen Beweis dafür hat, dass er die Nummer 1 ist. Ich meine, das kann doch jeder sagen. Ich bin immernoch skeptisch muss ich gestehen.

Bei Google gibt es zum diesem Zeitpunkt rund 6.730.000 Webseiten zum Thema „Geld verdienen“. Also fast 7 Millionen. Und wer ist die Nummer 1? Besser als 7 Millionen Konkurrenten? Richtig. Ich. Der Reiche Sack.

Na also. Ich bin beruhigt. Er kann es ja belegen. Und es stimmt, ich habe ihn da auch gefunden. man muss aber schon ein bischen aufpassen, denn wenn ich etwa nach einem “Nebenverdienst im Internet” gegoogelt hätte, dann hätte ich den Sack wohl garnicht gefunden, zumindest nicht auf den ersten 5 Seiten. Auch die Suche nach “Verdienstmöglichkeit im Internet” hätte mich nicht weitergebracht denn den Sack hätt ich da verpasst. Ein Glück, dass ich an Geld gedacht habe beim Suchen und nicht an Verdienst. Ob es einen tiefenpsychologischen Grund gibt dafür, weil ich mir vielleicht dachte, dass man vom “Verdienen” im eigentlichen Sinne ja net sprechen kann? Aber ich schweife ab, denn was ist denn nun das, was mir der Sack sagen will wie ich Geld verdienen kann (wieviel das auch immer ist schlussendlich.) Kann man nicht endlich mal zur Sache kommen?

Kommen wir zur Sache.

Du bist hier, um herauszufinden, wie man im Internet Geld verdient. Also werd’ ich’s Dir zeigen.

Ja! Bitte! Ich bin schon echt gespannt.

Du wirst dafür kein eigenes Produkt benötigen. Du benötigst auch keinerlei Vorkenntnisse. Und das Beste ist, dass die gesamte Angelegenheit fast völlig automatisiert läuft.

Hm? Ich will net wissen was ich nicht brauche ich will wissen was ich brauche. Ich brauche auch kein Auto nehme ich an (ausser um das geld herumzufahren, die 180 Euro und mehr…. egal.) Aber es ist natürlich super, dass das ganze fast völlig total automatisiert ist. Da muss man weniger machen und kann mehr Geld ausgeben. Ich bin wieder etwas beruhigt. Also, Du Sack, worum gehts? Was ist zu tun? Kommen wir zur Sache.

Und sei Dir über eines im Klaren: Ich werde Deine Zeit nicht mit irgendwelchem Gelaber verschwenden. Ich erkläre Dir alles, was Du wissen musst. In klar verständlicher, simpler „So geht’s: Schritt 1, dann Schritt 2… etc.“-Manier.

Genial. Ich hatte ja Angst, dass er mich erstmal zulabern will. Aber er macht das nicht. er redet nicht drum herum. Ich bin beruhigt. Ja, ich find es gut, dass er mir sagt, dass er meine Zeit nicht mit Gelaber verschwenden will. Und er mir erklärt was ich wissen muss. Warhscheinlich muss ich einfach wissen, dass er meine Zeit nicht mit Gelaber verschwenden will. Das ist natürlich gut zu wissen, denn merken tut man das ja nicht immer so…

Aber er ist ja nicht so und macht mir gleich noch ein Beispiel über die klare, verständliche und simple Manier in “So geht´s: Schritt 1, dann Schritt 2 … etc.” Art und Weise. Ohne drumherumreden also. Gerade. Und dirket. vorallem direkt. Und gerade. Ohne Umwege. Hurra.

  • Besorg Dir eine Webseite. Keine Sorge, Du musst keine kaufen oder selbst programmieren. Ich schenke Dir eine von meinen!

Man bin ich beruhigt. Ich hätte jetzt so auf Anhieb auch nicht gewusst, wo man sich so eine Webseite besorgen kann. Und die sind ja auch immer unterschiedlich und .. naja ich muss nichts zu den Unterschieden wissen, denn ich kriege ja eine von ihm. Und das auch noch geschenkt.

  • Sorg dafür, dass Besucher auf Deiner Webseite landen. Wie das geht, werde ich Dir selbstverständlich detailliert erklären.

Hm. Ahja. Und das macht man nebenher?

  • Bring die Besucher auf Deiner Webseite dazu, dass zu tun, was Du von ihnen willst. Auch das ist mit meinen Methoden ein Kinderspiel.

Ich bin beruhigt. Es ist ein Kinderspiel. Man will das nicht so glauben, aber wir hatten ja schon dass er wirklich echt total weiss was er tut und die Nummer 1 ist. Der Sack.

  • Betrachte mit einem fetten Grinsen Deinen Kontostand. Ich hoffe, das schaffst Du auch ohne meine Hilfe.

Haha. Der ist lustig. Er ist klug, er ist erfolgreich, er ist die Nummer 1, er ist superreich, führt ein Traumleben, er weiss echt wovon er spricht, und er ist lustig.  Der Sack.

Das ist natürlich nur das grobe Schema und für Dich relativ nutzlos, solange Du nicht alle Details kennst. Details, die ich Dir verraten werde.

Na also. Der Sack hat meine Bedenken, die ich – ich muss es gestehen – immer noch habe erkannt udn mit einem Wisch weggewischt. Unwillkürlich muss ich an den Zewa Wisch-und-Weck Werbespot denken wo die Hausfrau den Mann weggewischt hat. Ob sie das auch mit dem Sack gemacht hätte? Egal.

Während die meisten dieser „Reich werden über Nacht“-Programme Dir vorgaukeln, Du bräuchtest nichts weiter zu tun, als einen Knopf zu drücken, um reich zu werden, werde ich Dir die Tatsachen ehrlich vor den Kopf knallen:

Du wirst nicht „über Nacht“ reich. Das ist Dir hoffentlich nicht neu. Aber Du wirst mit meinen Methoden viel Geld verdienen.

Und du wirst weniger als 10 Stunden pro Woche arbeiten, wenn Du willst.

Wenn ich will. Ich kann also sogar mehr. Ich bin beruhigt, denn die er schreibt mir, dass ich weniger als 10 Stunden in der Woche arbeiten werde. Und was muss ich machen für die 180 Euro am Tag? 10 Stunden in der Woche also 2 Stunden am Tag. Stundenlohn von 90 Euro. Respekt. Aber ich bin vewirrt. Und wenn man also nur 50 Euro am Tag… also 25 Euro die Stunde. Naja ist ja auch nett. Ausser es bedeutet, dass man einfach weniger arbeitet. Also um am Tag 50 Euro zu verdienen bei einem Stundenlohn von 90 Euro muss man ja nur 0,55 Stunden arbeiten.Ein Traum.

 

Ende Teil 1 🙂

Advertisements

3 thoughts on “Hurra! Ich bin beruhigt. Der erste Akt.

  1. Dieser nette Herr R. Sack ist aber ausgesprochen freundlich, dass er uns an seinem Reichtum teilhaben lässt und so direkt ohne Gelaber zur Sache kommt, sehr aufmerksam, sehr liebenswert 😉

  2. Ich bin ich zutiefst geschockt über dieses plötzliche Textende und frage nun an welche Adresse ich den Scheck für den kleinen Sack senden soll um nun schlußendlich, unumstößlich und ganz konkret an das Geheimnis des Reichtums zu kommen..!

    Also kleiner Sa.. ähm, Erik, wohin sollen die 150 € geschickt werden?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s